Mosaik Jazzbar mosaik bar
Jazz & Chansons Freiligrathstraße 57
60385 Frankfurt/Main
Tel. 069-291972

Öffnungszeiten: Mon. - Sam. von 17 Uhr bis 03 Uhr, Son. ab 19 Uhr
Klimatisierte Räume
  • 25.10.2018: THE OSWALD
  • 01.11.2018: Rieke Katz, Pop & Jazz-Gesang
  • 03.11.2018: Petra van Nuis & Andy Brown voice/guitar duo  (Chicago USA)
  • 09.11.2018: Jazz Trio: Interplay
  • 15.11.2018: Aurelio Calabro Project
  • 17.11.2018: PiKo Jazz
  • 20.11.2018: Bossa Maior
  • 23.11.2018: Valeria's Trio
  • 24.11.2018: Sagmeister - Heidepriem
  • 30.11.2018:  Duo Jazzpresso, Swing - Blues - Bossa - Eigenkompositionen

Gabriel Moreno & The Quivering Poets (London)

Gabriel Moreno - publizierter Poet und moderner Barde, Songwriter und Performer mit starken Verbindungen zu der Londoner Americana, Folk und Singer-Songwriter-Szene, in der er seit nunmehr einem Jahrzehnt mitmischt.
Seine gibraltarische Herkunft ist in seinem Gitarrenspiel eingebettet, während seine Lieder ihre Wurzeln in modernen musikalischen britisch-amerikanischen Strukturen haben, was zu einem großartigen böhmischen Erlebnis führt. Nach einer erfolgreichen Debüt-EP im Jahr 2015 mit "Love & Decadence" (Amber Records) veröffentlichte er im Oktober 2017 sein zweites Album mit The Quivering Poets unter dem Titel "Farewell Belief" (Amber Records), welches sehr gut von der Presse wie auch von der alternativen Folkszene in London aufgenommen wurde.
Während der Aufnahmen zu seinem Album "Love & Decadence" hatte Gabriel einige der interessantesten Musiker der Szene in London und Barcelona kennengelernt. Aus der Zusammenarbeit an seiner EP
entstand das gemeinsame Ensemble The Quivering Poets. Die erfolgreiche Tournee 2016 mit Konzerten in Grottamare, Pescara, Barcelona, Madrid, London, Exeter und zuletzt mit 10 Tourdaten in Deutschland haben The Quivering Poets ihre musikalische und poetische Allianz gefestigt. Diese starke Verbindung drückt sich in ihren Auftritten durch perfektionierte Musikalität, eine kraftvolle Bühnenshow und eindringliche Melodien aus. Die Mitglieder der "Quivering Poets", die ihre eigene Version der zitternden Poesie durch ihre Instrumente ausdrücken, werden als Musiker in ihren jeweiligen Szenen überaus respektiert und regelrecht gefeiert.