Mosaik Jazzbar mosaik bar
Jazz & Chansons Freiligrathstraße 57
60385 Frankfurt/Main
Tel. 069-291972

Öffnungszeiten: Mon. - Sam. von 17 Uhr bis 03 Uhr
Son. ab 19 Uhr - Klimatisierte Räume
  • 13.12.2019: Trio Freudenberger-Müntz- Lacour
  • 14.12.2019: Walter Haimann Jazz Trio
  • 19.12.2019: Swinging Christmas Special
  • 20.12.2019: J I L
  • 21.12.2019: J I L
  • 31.12.2019: Silvesterparty
  • 04.01.2020: Jazz Minds  Swing und Modern Jazz
  • 10.01.2020: Junodori Trio: Jazz-Pop-Funk-Blues
  • 11.01.2020: JOUNO, Pop, Blues, Jazz & more
  • 16.01.2020: The Art of Duo

The Art of Duo + 1 - Thomas Heidepriem meets Natalie Hoyer und Franzi Aller

Mit Art of The Duo möchten wir Jazz von hochkarätigen Musikern in einer intimen Atmosphäre bieten. Das nächste Konzert ist ein Trio mit der Sängerin und Bassistin Natalie Hoyer, der Bassistin Franzi Aller und dem Bassisten Thomas Heidepriem. Es findet am 15.11.2019 statt. Beginn: 20:30. Um einen Kulturbeitrag wird gebeten. Mehr Informationen unter www.mosaik-jazzbar.de

 

 

Thomas Heidepriem - Bass, Piano, Guitar

Heidepriem ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen. Sein Vater Waldi Heidepriem war ein Modern Jazz-Pianist aus Freiburg; Thomas Heidepriem wurde seit 1961 klassisch am Klavier ausgebildet. Ab dem 16. Lebensjahr begann er autodidaktisch E-Bass zu spielen, mit 19 Jahren Kontrabass. Er studierte zunächst an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und trat mit lokalen Bands auf. Mitte der 1970er Jahre entschied er sich, professioneller Musiker zu werden und arbeitete in den folgenden Jahren u. a. mit George Gruntz, Franco Ambrosetti, Manfred Schoof, Clark Terry, Christoph Spendel, Carla Bley, Toots Thielemans, Kenny Wheeler, Jiggs Whigham, Ernie Watts, Maria João, Albert Mangelsdorff, Benny Golson, Roy Haynes und Christof Lauer. Er spielte mit Wolfgang Dauner, Tomasz Stańko, Joachim Kühn und Richie Beirach auf Festivals, nahm aber auch mit der Frankfurter Band Voices, mit Ralf Hübner und mit Michael Sagmeister auf. Von 1991 bis 2017 war er Mitglied der hr-Bigband. Vor seinem Wechsel in den Ruhestand fand im Januar 2017 in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, unter der Leitung von Jim McNeely ein Abschiedskonzert zu seinen Ehren statt.
Heidepriem ist Träger des Jazzpreis Baden-Württemberg 1987. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik in Stuttgart (seit 1987), seit 1993 auch in Frankfurt.

 

Natalie Hoyer - Bass, Vocal

Mit ihrer warmen, souligen Stimme und ihrer beeindruckenden Bühnenpräsenz konnte Nathalie bereits bei unzähligen Auftritten im In- und Ausland das Publikum von ihrer Qualität überzeugen. 2011 begann sie ihr Jazz- und Popgesang-Studium in der Hochschule für Musik Mainz. Dort hatte sie unter anderem Unterricht bei Alexander Gelhausen (Gesang), Manfred Billman (Gesang) und Prof. Jesse Milliner (Arrangement). Ihr Bachelorabschlusskonzert spielte sie im Juni 2015. Im November 2017 machte sie beim Finsterwalder Jazz- und Pop Gesangswettbewerb den 1. Platz. Neben ihrer Arbeit als Sängerin ist Nathalie eine versierte Komponistin und Arrangeurin. Mit ihren Eigenkompositionen konnte sie bisher sowohl den renommierten Pfalz-Preis als auch den Sonderpreis des SWR1-Weihnachts-Songcontests für sich entscheiden. Zudem ist Nathalie bekannt für ihre Arbeit als Vocal-Coach, Songwriterin und Leiterin ihres Vokalensembles "The RedSteps" und weiteren Chören.

 

Franzi Aller - Bass

Franziska Aller (*1991) begeistert sich für das Gitarrenspiel seit dem 6. Lebensjahr. 10 Jahre später hat sie sich dem Bass komplett verschrieben und macht ihre Erfahrungen in typischen Jazzformationen, wie Big Bands und Combos. 2011 beginnt sie ein Musikstudium an der Hochschule für Musik Mainz im Hauptfach E-Bass. Einer ihrer Lehrer ist Jesse Milliner, welcher einen großen Einfluss auf sie als Komponistin hat. Aktuell widmet sie sich immer mehr dem Kontrabass. Als Bassistin ist sie in unterschiedlichsten Formationen aktiv. Ihr Fokus liegt aktuell auf ihren Projeken blue lion, welches aus einem Kollektiv an Musikern besteht; Minority, ein Piano-Trio mit Jan-Felix May und Steve Nanda. Hierzu kommen Pilotprojekte, u.a. mit dem Rapper negroman. Ihre musikalische Offenheit mündet in das STEGREIF.orchester, welches im August mit Nils Landgren in der Elbphilharmonie Hamburg, Konzerthaus Berlin und dem Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören ist.