Mosaik Jazzbar mosaik bar
Jazz & Chansons Freiligrathstraße 57
60385 Frankfurt/Main
Tel. 069-291972

Öffnungszeiten: Mon. - Sam. von 17 Uhr bis 03 Uhr
Son. ab 19 Uhr - Klimatisierte Räume
  • 13.12.2019: Trio Freudenberger-Müntz- Lacour
  • 14.12.2019: Walter Haimann Jazz Trio
  • 19.12.2019: Swinging Christmas Special
  • 20.12.2019: J I L
  • 21.12.2019: J I L
  • 31.12.2019: Silvesterparty
  • 04.01.2020: Jazz Minds  Swing und Modern Jazz
  • 10.01.2020: Junodori Trio: Jazz-Pop-Funk-Blues
  • 11.01.2020: JOUNO, Pop, Blues, Jazz & more
  • 16.01.2020: The Art of Duo

The Art of Duo - Thomas Heidepriem meets Tilman Günther

Mit Art of The Duo möchten wir Jazz von hochkarätigen Musikern in einer intimen Atmosphäre bieten. Das nächste Konzert ist ein Duo mit dem Pianisten Tilman Günther und dem Bassisten Thomas Heidepriem. Es findet am 20.09.2019 statt. Beginn: 20:30. Um einen Kulturbeitrag wird gebeten. Mehr Informationen unter www.mosaik-jazzbar.de

 

 

Thomas Heidepriem - Bass

Heidepriem ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen. Sein Vater Waldi Heidepriem war ein Modern Jazz-Pianist aus Freiburg; Thomas Heidepriem wurde seit 1961 klassisch am Klavier ausgebildet. Ab dem 16. Lebensjahr begann er autodidaktisch E-Bass zu spielen, mit 19 Jahren Kontrabass. Er studierte zunächst an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und trat mit lokalen Bands auf. Mitte der 1970er Jahre entschied er sich, professioneller Musiker zu werden und arbeitete in den folgenden Jahren u. a. mit George Gruntz, Franco Ambrosetti, Manfred Schoof, Clark Terry, Christoph Spendel, Carla Bley, Toots Thielemans, Kenny Wheeler, Jiggs Whigham, Ernie Watts, Maria João, Albert Mangelsdorff, Benny Golson, Roy Haynes und Christof Lauer. Er spielte mit Wolfgang Dauner, Tomasz Stańko, Joachim Kühn und Richie Beirach auf Festivals, nahm aber auch mit der Frankfurter Band Voices, mit Ralf Hübner und mit Michael Sagmeister auf. Von 1991 bis 2017 war er Mitglied der hr-Bigband. Vor seinem Wechsel in den Ruhestand fand im Januar 2017 in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, unter der Leitung von Jim McNeely ein Abschiedskonzert zu seinen Ehren statt.
Heidepriem ist Träger des Jazzpreis Baden-Württemberg 1987. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik in Stuttgart (seit 1987), seit 1993 auch in Frankfurt.

 

Tilman Günther - Piano

Studierte in München. Spielte danach in verschiedenen Formationen wie z.B. dem Stafford James Trio, dem Zipflo Reinhardt
Quartett, dem Rainer Pusch Quartett, dem Peter Bockius Quintett etc...
Diverse Gastspiele in Europa und Asien mit Musikern wie z.B. Herbie Man, Paul Horn, Didier Lockwood, Birelli Lagrene, Silvain Luc, John Schröder , Nigel Kennedy , Philip Cathérine, Bill Elgart, Carla Cook, Dave Peterson,T ony Lakatos, Marcel Papaux, Wolfgang Engstfeld, Joris Dudli, Darek Oleszkiewicz, Gunter Hampel, Janusz Muniak, Leszek Zadlo etc...

Auszug Discographie:
1994 QUIET NOW “Inside the waltz”
1996 Florian Döling Sextett “Morning sun”
1996 Gunter Hampel & friends “Live at the ZMF”
1997 Florian Döling Sextett “Live at the ZMF”
1998 Carla Cook & friends “Live at the ZMF”
1998 QUIET NOW “Memorial to Mark Bachschmidt”
1999 Shane Brady & friends “Into the parlour”
2001 Didier Lockwood and Trio “Live at the Jazzgipfel”
2001 Peter Bockius Quintett “Elegié symmetrique”
2002 Speak low feat. Viviane de Farias
2003 Florian Döling Quartett “Iridesent Drops”
2004 Elena Poletti & Band “Beyond The Time”
2007 Thilo Martinho “I am”
2008 Zipflo Reinhardt Quartett
2010 Stitches Brew “The flying piano”
2012 Stitches Brew “Love_____and other songs”
2012T om Timmler “Quartett Dedication”