Mosaik Jazzbar mosaik bar
Jazz & Chansons Freiligrathstraße 57
60385 Frankfurt/Main
Tel. 069-291972

Öffnungszeiten: Mon. - Sam. von 17 Uhr bis 03 Uhr, Son. ab 19 Uhr
Klimatisierte Räume
  • 27.09.2018: Liebe Gäste die Jazzbar ist am 23.09.2018 bis 27.09.2018 geschlossen
  • 29.09.2018: Christof Lauer Trio
  • 02.10.2018: Swing Jazz : J`s Mood
  • 07.10.2018: Octavio Barattucci, Singer-Songwriter, Urban Folk und Tango aus Buenos Aires
  • 11.10.2018:  FLO BAUER BLUES PROJECT (Frankreich)
  • 12.10.2018: HALA Avantgarde Jazz/Rock Band (NL)
  • 13.10.2018: Ton Land:
  • 18.10.2018:  Tom Bourgeois Quartett (Belgien)
  • 19.10.2018: Playtime - das  kleine Bluesorchestra
  • 25.10.2018: THE OSWALD

Liebe Gäste die Jazzbar ist am 23.09.2018 bis 27.09.2018 geschlossen

27.09.2018, 17:00

 

 

*************

MOSAIK JAZZNIGHTS
Christof Lauer Trio

29.09.2018, 20:00

Christof Lauer - sax
Lisa Wulff - bass
Silvan Strauß - drums

Christof Lauer gehört ohne Zweifel zu Frankfurts Vorzeigemusikern: Vielfach geehrt und ausgezeichnet und längst international hoch angesehen.

Mit den Mosaik Jazznights möchten wir Jazz von hochkarätigen Musikern in einer intimen Atmosphäre bieten. Um einen Kulturbeitrag wird gebeten.

 

6. Konzert: Christof Lauer Trio

29.09.2018

Christof Lauer - Saxophon

Christof Lauer gehört ohne Zweifel zu Frankfurts Vorzeigemusikern: Vielfach geehrt und ausgezeichnet und längst international hoch angesehen. Seit Ende der siebziger Jahre ist er Solist im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks, er nahm 1994 Charlie Marianos Platz im United Jazz and Rock Ensemble ein und gehörte ab 1996 zum Albert Mangelsdorff Quintett.

Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Jazzpreis des SWR (1986), dem Hessischen Jazzpreis (2005) und dem Echo Jazz (2015). So viel Intensität wie Christof Lauer können nur ganz wenige Musiker bieten. Er wurde in seiner musikalischen Entwicklung vom Free Jazz und der Musik von John Coltrane beeinflusst, für den er im Palmengarten eine Hommage vorbereitet hat. In seinem Trio kann sich der Einzelne in der Bandbreite der Stücke frei entfalten, dank der Flexibilität und aufmerksamen Virtuosität der Mitmusiker.

 
 
 

 

 

Lisa Wulff - Bass

Lisa-Rebecca Wulff wurde am 25. Juni 1990 in Hamburg geboren. Nach klassischem Klavier- und Gitarrenunterricht begann sie im Alter von neun Jahren E-Bass zu spielen und absolvierte später eine studienvorbereitende Ausbildung im Bereich Jazz und Popularmusik (“Junge Akademie”) an der Jugendmusikschule Hamburg.

Nach dem Abitur 2008 begann sie ihr Studium der Musikerziehung im Bereich Jazz und jazzverwandte Musik mit den Hauptfächern E- und Kontrabass bei Professor Detlev Beier an der Hochschule für Künste Bremen, das sie im Jahre 2013 abschloss. Danach setzte Lisa-Rebecca Wulff ihre künstlerische Ausbildung (BA Jazz, Kontra- und E-Bass) bei Professor Lucas Lindholm (ehem. NDR Big Band) an der HfMT Hamburg fort.

2010 und 2011 absolvierte sie außerdem den Kontaktstudiengang Popularmusik der HfMT („eventim Popkurs“) und ist neben Studio- und Kompositionstätigkeit, seither mit verschiedenen eigenen Bands unterwegs (u.A. Kalís, takadoon und dem Lisa Wulff Quartett).
Auf dem E-Bass ist sie gleichermaßen versiert, wie auf dem Kontrabass, was sie zu einem gefragten Begleiter in verschiedenen Kontexten macht – von Disney’s Musical „Der König der Löwen“, regelmäßigen Produktionen mit der NDR Bigband, internationalen Touren mit Semino Rossi oder Nils Landgren und Wolfgang Haffner bis hin zu Konzerten mit Bob Minzer, Curtis Stigers und Randy Brecker.

 

 

Silvan Strauß - drums

Silvan Strauß ist ein deutscher Drummer. Von Hamburg aus bewegt sich der Allgäuer im Spannungsfeld zwischen Jazz, Rap und der großen Bandbreite an Urbaner Musik, die in den Städten der Welt zu hören ist.
Aufsehen erregt er zur Zeit mit seiner Arbeit beim HipHop-Liveact PeccoBillo. Hier spielt Silvan Strauß die Beats und ist gleichzeitig für die Raps zuständig.
Mit seinem SpaceJazz Projekt „Urban Academy“ bereitet Silvan zur Zeit einen Release mit der portugiesischen Ausnahmesängerin Maria João vor.
Er ist Mitglied der Jazzrausch Bigband mit denen er zusammen mit Rapperin Fiva zur Zeit durch ganz Deutschland tourt.


*************

Swing Jazz : J`s Mood

02.10.2018, 20:00

Jana - Gesang
Hellmut Harti - Gitarre

J`s Mood
Jazz und Swingsongs im Stil der 20er bis 40er Jahre, ergänzt mit eigenen Werken und Coversongs im Pop-, Rock-, New Wave- Stil.
Puristisch vorgetragen mit Akustikgitarre entsteht zusammen mit der
charismatischen Stimme von Sängerin Jana ein unverwechselbarer Sound.
Spontan, sensibel, energetisch im Wechselbad zwischen Vernunft und Irrsinn.

 

*************

Octavio Barattucci, Singer-Songwriter, Urban Folk und Tango aus Buenos Aires

07.10.2018, 20:00

Octavio Barattucci Gesang & Gitarre

Octavio Barattucci Präsentiert sein solo Album Marginal

 

*************

FLO BAUER BLUES PROJECT (Frankreich)

11.10.2018, 20:00

Flo Bauer - Guitarre & Chant lead
Pierrot Bauer - Batterie & Choeurs
Ben Seyller - Bass & Choeurs
Das Flo Bauer Blues Project ist das Treffen zweier Generationen um die gleiche Leidenschaft: die Blues.

Zum einen Flo Bauer, ein junger elsässischer Künstler, der 2014 von The Voice enthüllt wurde, der 2016 beim Festival Blues sur Seine mit dem Révélationspreis ausgezeichnet wurde und seit mehreren Jahren auf der Bühne ist.

 

*************

HALA Avantgarde Jazz/Rock Band (NL)

12.10.2018, 20:00

Helene Richter (Deutschland) - voice & effects
Arno Bakker (Niederlande) - sousaphone
Leonardo Grimaudo (Italien) - guitar & electronics
Aleksandar Skoric (Serbien) - drums

 

*************

Ton Land:
Pop und Soul

13.10.2018, 20:00

Isabell - Vocal
Jörg - Gitarre
...ein Paar im echten Leben und ein Paar auf der Bühne. Isabell und Jörg erschaffen als Singer/Songwriter mit TonLand ihre eigene musikalische Welt.

Handgemachte Musik und selbst geschriebene Songs im Spielfeld zwischen Pop und Soul. Die deutschen Texte erzählen große und kleine Geschichten, die jeder von uns kennt: vom grauen Alltag, von rosa Wolken, vom kunterbunten Chaos, das wir Leben nennen.

Betretet TonLand: Zwei Menschen, zwei Stimmen, eine Gitarre, Deutsche Texte. Viel Gefühl.

 

*************

Tom Bourgeois Quartett (Belgien)
Murmures [ Neuklang Records )

18.10.2018, 20:00

Tom Bourgeois : Saxophones, Clarinette Basse et Compositions.
Loïs Le Van : Voix
Thibault Dille : Accordéon
Florent Jeunieaux : Guitare

Die Musik des Quartetts ist melancholisch und warm zur selben Zeit. Die Zusammensetzung aus Saxofon, Gitarre, Akkordeon und Gesang (auf Französisch und auf Englisch) erschafft eine poetische, idyllische Atmosphäre, welche sich durch das gesamte Programm zieht. Jeder Titel hebt die instrumentale Besetzung hervor, ob als Duo, Trio oder Quartett, um eine größtmögliche Fülle an Klängen zu entdecken.

 

*************

Playtime - das kleine Bluesorchestra

19.10.2018, 20:00

Gesang, Gitarre: Wolf-Günther Gerlach
Gitarre: Heinz Gabler
Bluesharp, Flöte, Gesang: Birgid Kubin
Cajon: Rigo Maier

Die Akustik-Band „Playtime“ setzt musikalische Farbtupfer aus der Geschichte von Blues und Rock. Hier greifen Musiker zu akustischen Instrumenten, die sich sonst eher an der E-Gitarre austoben. Zusammen geht man auf eine Reise zu den Wurzeln, stöbert nach den Vorbildern von Clapton und Hendrix, wildert beim Soul von Ray Charles und experimentiert mit dem einen oder anderen Song von JJ Cale. Ob „After Midnight“ oder „Sweet Home Chicago“, „Little Wing“ oder „All Along The Watchtower“ – Gesang, Gitarre, Flöte, Bluesharp und Percussion verschmelzen zu grooviger Laid-Back-Musik. Zurücklehnen, zuhören, genießen!

 


*************

THE OSWALD

25.10.2018, 20:00

Jan Einar Groh– Drums
Christian Dähne – Bass
Sebastian Cyliax – Gitarre
Nicolas Greiner – Gitarre
THE Oswald agiert im Bereich uneindeutig-mysteriöser Klangwelten.
Die vier Musiker entwerfen einen Sound voll nebulöser Schwere, aus der sich jedoch immer wieder Momente von kraftvoller Intensität entwickeln.
Freie Improvisationen und auskomponierte Formen verzahnen sich zu einem musikalischen Geflecht, das die HörerInnen umgibt und in neue Welten führt. Bezüge zu modernem und klassischem Jazz sowie Indie und experimenteller Rockmusik formen eine Ästhetik, die an Vieles erinnert aber immer ein kleines bisschen anders ist.
Im Zentrum stehen die beiden elektrischen Gitarren, deren Potential immer weiter erforscht wird und Oswalds Sound prägt. Doch sind alle vier Musiker Protagonisten und Nebendarsteller in einem, spielen sich Bälle zu und fangen sie gleichzeitig, lehnen sich aus dem Fenster und halten sich zugleich und kreieren so ihren individuellen Kosmos.


 

*************

Rieke Katz, Pop & Jazz-Gesang

01.11.2018, 20:00

Rieke Katz - Gesang
Rocco Dürlich - Gitarre
Konrad Hinsken - Rhodes
Matthias Debus - Bass
Christian Huber - Schlagzeug


 

*************

Petra van Nuis & Andy Brown voice/guitar duo (Chicago USA)

03.11.2018, 20:00

Petra van Nuis (vocal)
Andy Brown (guitar)

Duos sind die Krönung [oder: ultimative Disziplin] im Jazz ... die Sängerin Petra van Nuis und der Gitarrist Andy Brown haben ihren eigenen Weg zum magischen musikalischen Dialog gefunden, der nur zum Teil als blindes Verständnis beschrieben werden kann ... wunderbar entspannte Musik ... eine Einladung zum Träumen und Zuhören. JazzPodium

Petra van Nuis (Gesang) und Andy Brown (Gitarre) begeisterten ihr Publikum ... Gitarrist Andy Brown überzeugte mit seinem sensiblen, technisch und interpretatorisch brillanten Spiel. Petra van Nuis machte den Text locker, entspannt und unterhaltsam für ihr Publikum zugänglich mit ihrer sehr melodischen und geschmeidigen Stimme, die ausdrucksstark und abwechslungsreich ist. Als Duo harmonierten sie perfekt und verstanden sich fast blind ... erstklassige Musik im Hochschwarzwald.
Badische Zeitung (Deutschland)

 

*************

Aurelio Calabro Project
Jazz zum Relaxen

08.11.2018, 20:00

Hans-J. Maiwald - Sax
Volker Dieterich - Piano
Aurelio Calabro - Kontrabass

 

*************

Jazz Trio: Interplay

09.11.2018, 20:00

Harald Teichert - Piano
Thomas Legrand - Bass
Nino Biccari - Schlagzeug

Eigenkompositionen sowie Stücke von Bill Evans, Herbie Hancock, Thelonious Monk, Antonio Carlos Jobim, Milton Nascimento und vielen mehr ...
melodisch,feinfühlig &dynamisch

 

*************

Bossa Maior
Bossa Maior

14.11.2018, 20:00

Denis - Piano
Carlos - Cajon
Kurt - Gitarre und Gesang
Nicolas - Flöte

 

*************

PiKo Jazz

17.11.2018, 20:00

Gudrun Lang-Eurisch - bass
Mathias Schubert - piano

 

*************

Calor Latino

23.11.2018, 20:30

Cary Cuellar, Stimme
Horst Bittlinger, Klavier
Daniel Menge, Perkussion

Cary Cuellar, die temperamentvolle Kubanerin, zeigt viele Facetten ihrer stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten:
neben Musik aus Ihrer Heimat auch Swing, Chanson, Samba, Tango, Bossa Nova, oder Jazz Waltz.

 

*************

MOSAIK JAZZNIGHTS
Sagmeister - Heidepriem

24.11.2018, 20:00

Michael Sagmeister(Gitarre)
Thomas Heidepriem (Bass)

Michael Sagmeister zählt zu den renommiertesten Jazz – und Fusiongitarristen der Gegenwart. Die Zusammenarbeit mit Thomas Heidepriem verspricht intime Jazzmomente der Spitzenklasse.

Mit den Mosaik Jazznights möchten wir Jazz von hochkarätigen Musikern in einer intimen Atmosphäre bieten. Um einen Kulturbeitrag wird gebeten.

 

7. Konzert: Michael Sagmeister meets Thomas Heidepriem

24.11.2018

Michael Sagmeister - Gitarre

Michael Sagmeister, Jahrgang 1959, zählt zu den renommiertesten Jazz – und Fusiongitarristen der Gegenwart. Als erster Deutscher überhaupt war er Dozent am Berklee College of Music in Boston. Inzwischen hat er mit „Sagmeister’s Jazzgitarre“ ein Standardwerk für Gitarristen vorgelegt. Es folgten weitere Lehrbücher im Laufe der Zeit sowie viele Workshops. 1999 ernannte ihn die Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst zum ordentlichen Professor. Sagmeister ist nach dem Urteil der internationalen Kritik einer der weltbesten Gitarristen seines Genres. Dies bezeugen Statements von Kollegen wie Larry Coryell oder John McLaughlin. Pat Martino, der mit Sagmeister das Album „Conversation“ aufnahm, bezeichnete den Frankfurter als „simply tremendous“.


Michael Sagmeister hat bisher knapp 20 Schallplatten/CDs und drei Lehrbücher veröffentlicht.

 
 
 

 

 

Thomas Heidepriem - Bass

Heidepriem ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen. Sein Vater Waldi Heidepriem war ein Modern Jazz-Pianist aus Freiburg; Thomas Heidepriem wurde seit 1961 klassisch am Klavier ausgebildet. Ab dem 16. Lebensjahr begann er autodidaktisch E-Bass zu spielen, mit 19 Jahren Kontrabass. Er studierte zunächst an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und trat mit lokalen Bands auf. Mitte der 1970er Jahre entschied er sich, professioneller Musiker zu werden und arbeitete in den folgenden Jahren u. a. mit George Gruntz, Franco Ambrosetti, Manfred Schoof, Clark Terry, Christoph Spendel, Carla Bley, Toots Thielemans, Kenny Wheeler, Jiggs Whigham, Ernie Watts, Maria João, Albert Mangelsdorff, Benny Golson, Roy Haynes und Christof Lauer. Er spielte mit Wolfgang Dauner, Tomasz Stańko, Joachim Kühn und Richie Beirach auf Festivals, nahm aber auch mit der Frankfurter Band Voices, mit Ralf Hübner und mit Michael Sagmeister auf. Von 1991 bis 2017 war er Mitglied der hr-Bigband. Vor seinem Wechsel in den Ruhestand fand im Januar 2017 in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, unter der Leitung von Jim McNeely ein Abschiedskonzert zu seinen Ehren statt.
Heidepriem ist Träger des Jazzpreis Baden-Württemberg 1987. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik in Stuttgart (seit 1987), seit 1993 auch in Frankfurt.


*************

Duo Jazzpresso, Swing – Blues – Bossa – Eigenkompositionen

30.11.2018, 20:00

Viola Engelbrecht (Posaune)
Michael Bernschneider (Gitarre)

In der Besetzung mit Posaune und Gitarre interpretieren Viola Engelbrecht und Michael Bernschneider Kompositionen von John Lewis, Antonio Carlos Jobim, Roland Kirk, Keith Jarrett, Miles Davis u. a.
Jazzige Eigenkompositionen mit einer Prise Folk komplettieren das Repertoire und lassen Klangbilder entstehen, in denen Melodielinien sich kontrastieren, miteinander verschmelzen oder auch in spontane Kollektiv-Improvisationen münden.
Dabei trägt der warme akustische Sound von Duo Jazzpresso zu einer entspannten Atmosphäre bei.


 

*************

Junodori Duo: Jazz-Pop-Funk-Blues

01.12.2018, 20:00

Judith Nordbrock - Piano & Vocal
Sergii Chernenko - Saxophon & Flöte

 

*************

Jazz Trio: Interplay

08.12.2018, 20:00

Harald Teichert – Piano
Thomas Legrand – Bass
Nino Biccari - Schlagzeug

Eigenkompositionen sowie Stücke von Bill Evans, Herbie Hancock, Thelonious Monk, Antonio Carlos Jobim, Milton Nascimento und vielen mehr…
melodisch,feinfühlig &dynamisch

 

*************