Mosaik Jazzbar mosaik bar
Jazz & Chansons Freiligrathstraße 57
60385 Frankfurt/Main
Tel. 069-291972

Öffnungszeiten: Mon. - Sam. von 17 Uhr bis 03 Uhr, Son. ab 19 Uhr
Klimatisierte Räume
  • 25.05.2019: Walter Haimann Duo, Crooner Jazz
  • 07.06.2019: Valeria`Trio
  • 08.06.2019: JOUNO, Pop, Blues, Jazz & more
  • 11.06.2019: BBQ  Jazz Quartett
  • 14.06.2019: Playtime - das  kleine Bluesorchestra
  • 15.06.2019: J I L
  • 21.06.2019: The Art of the Duo
  • 28.06.2019: The Bluesman meets Cello feat. Janis Marquard
  • 29.06.2019: Trio Freudenberger-Müntz- Lacour
  • 06.07.2019: J I L

Walter Haimann Duo, Crooner Jazz

25.05.2019, 20:30

Horace Mac - voc.
Walter Haimann - piano

Songs: von
Johny Hartman, Sintra, Tony Benett, ...

 

*************

Valeria`Trio

07.06.2019, 20:30

Valeria Uliano - Stimme
Horst Bittlinger - Piano
Daniel Menge - Percussion

 

*************

JOUNO, Pop, Blues, Jazz & more

08.06.2019, 20:30

Jobin Jian - Gesang & Gitarre
Nino Biccari - Percussion

 

*************

BBQ Jazz Quartett

11.06.2019, 20:30

Bastian Brugger (Sax, Flute)
Hannes Stollsteimer (Keys)
Jakob Obleser (Bass)
Lucas Klein (Drums)

"BBQ (gesprochen: [ˈbɑːbɪkjuː]; aus dem Taino (südamerikanische Indianersprache), ursprünglich = Holzrost) steht für Genuss und für eine gute Zeit mit Freunden. Wir alle erinnern uns gerne an gesellige Abende rund um den Grill. Wenn die vier Grillmeister von BBQ auf die Bühne steigen, wird nicht nur kräftig eingeheizt und angestoßen. Es wird vor allem gegroovt! Jakob Oblesers Bass und Lucas Kleins Schlagzeug verschmelzen zuverlässig zu einer Einheit, würzig garniert vom perkussiven Tastenspiel Hannes Stollsteimers. Die junge Rhythmusgruppe heizt Saxophonist Bastian Brugger ordentlich ein und bringt ihn dabei garantiert ins Schwitzen. Auf den Rost legen die vier Jungs von BBQ Eigenkompositionen

 

*************

Playtime - das kleine Bluesorchestra

14.06.2019, 20:30

Gesang, Gitarre: Wolf-Günther Gerlach
Gitarre: Heinz Gabler
Bluesharp, Flöte, Gesang: Birgid Kubin
Cajon: Rigo Maier

Die Akustik-Band „Playtime“ setzt musikalische Farbtupfer aus der Geschichte von Blues und Rock. Hier greifen Musiker zu akustischen Instrumenten, die sich sonst eher an der E-Gitarre austoben. Zusammen geht man auf eine Reise zu den Wurzeln, stöbert nach den Vorbildern von Clapton und Hendrix, wildert beim Soul von Ray Charles und experimentiert mit dem einen oder anderen Song von JJ Cale. Ob „After Midnight“ oder „Sweet Home Chicago“, „Little Wing“ oder „All Along The Watchtower“ – Gesang, Gitarre, Flöte, Bluesharp und Percussion verschmelzen zu grooviger Laid-Back-Musik. Zurücklehnen, zuhören, genießen!

 


*************

J I L
Songs und Improvisationen

15.06.2019, 20:00

Johannes Held Vibraphon, Drums
Ingolf Griebsch Alt- und Sopransaxophon, Bassklarinette
Lothar Höhnlein Kontrabass

Die drei Musiker suchen in ihrer Musik die Balance zwischen individueller Freiheit und Gemeinsamkeit im Gruppenklang immer auf der Suche nach den seltenen Momenten, in denen Raum und Zeit verschwimmen.
Das Trio eint ihr Interesse an Musik, die nicht vor Genregrenzen Halt macht. In dem Programm der Musiker befinden sich neben vielen Eigenkompositionen bearbeitete Stücke von Thelonious Monk, George Cables oder Radiohead.

 

*************

The Art of the Duo
Thomas Heidepriem meets Martin Scales

21.06.2019, 20:30

Thomas Heidepriem (b)
Martin Scales (g)

Mit der Reihe The Art of Duo können Sie den Bassisten Thomas Heidepriem im Duo mit jeweils wechselnden Partnern erleben. Jazz von hochkarätigen Musikern in einer intimen Atmosphäre. Es ist geplannt jeden Monat ein Konzert zu veranstalten.

Konzert im März am 21.06.2019 um 20:30 Uhr

 

Thomas Heidepriem - Bass

Heidepriem ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen. Sein Vater Waldi Heidepriem war ein Modern Jazz-Pianist aus Freiburg; Thomas Heidepriem wurde seit 1961 klassisch am Klavier ausgebildet. Ab dem 16. Lebensjahr begann er autodidaktisch E-Bass zu spielen, mit 19 Jahren Kontrabass. Er studierte zunächst an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und trat mit lokalen Bands auf. Mitte der 1970er Jahre entschied er sich, professioneller Musiker zu werden und arbeitete in den folgenden Jahren u. a. mit George Gruntz, Franco Ambrosetti, Manfred Schoof, Clark Terry, Christoph Spendel, Carla Bley, Toots Thielemans, Kenny Wheeler, Jiggs Whigham, Ernie Watts, Maria João, Albert Mangelsdorff, Benny Golson, Roy Haynes und Christof Lauer. Er spielte mit Wolfgang Dauner, Tomasz Stańko, Joachim Kühn und Richie Beirach auf Festivals, nahm aber auch mit der Frankfurter Band Voices, mit Ralf Hübner und mit Michael Sagmeister auf. Von 1991 bis 2017 war er Mitglied der hr-Bigband. Vor seinem Wechsel in den Ruhestand fand im Januar 2017 in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, unter der Leitung von Jim McNeely ein Abschiedskonzert zu seinen Ehren statt.
Heidepriem ist Träger des Jazzpreis Baden-Württemberg 1987. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik in Stuttgart (seit 1987), seit 1993 auch in Frankfurt.

 

Martin Scales - guitar

Im Alter von zehn Jahren begann Martin Scales Gitarre zu spielen. Schon mit 15 Jahren hatte er regelmäßige Auftritte mit Coverbands in den Clubs und Hotels der US-Armee in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung. Gleichzeitig erwuchs das Interesse für Jazz. Mit 19 nahm er Privatstunden bei dem Jazz-Gitarristen Peter O’Mara und gründete sein eigenes Jazz-Ensemble mit Johannes Enders und seinem Bruder Patrick Scales. Nach Studien an der renommierten New School in New York City, bei Adam Nussbaum, Joe Chambers, Garry Dial, Mike Stern und Vic Juris und an der Hochschule für Musik Köln lebte er bis 2007 in München.

Zwischen 1997 und 2002 war er Gitarrist bei allen Folgen der TV-Show Bullyparade (Pro7). 2007 bewegte er seinen Lebensmittelpunkt nach Frankfurt, wo er seitdem ein festes Mitglied der hr-Bigband ist.[1] 2007 wurde er Dozent für Jazz-Gitarre an der Hochschule für Musik Freiburg.

 


*************

The Bluesman meets Cello feat. Janis Marquard

28.06.2019, 20:30

Das neueste Projekt des The Bluesman - Rolf Weber:
Seine Bluessongs angereichert mit dem virtuosen Cellospiel von Janis Marquard.
Eine einzigartige Mischung, das gab es noch nie!!
Rolf Weber - Piano and Vocals
Janis Marquard - Cello

www.thebluesman.de

 

*************

Trio Freudenberger-Müntz- Lacour
Kammermusikalischer Jazz

29.06.2019, 20:30

Axel Freudenberger - Gitarre
Christian Müntz - Klarinett
Jean-Philippe Lacour - Percussion


Die Musik des Duos in den Kompositionen von Axel Freudenberger rankt sich vorwiegend
um den filigranen, melodiösen und vorwiegend leiseren Ton. Die Arrangements sind mit
großer Sorgfalt für das Detail geformt worden. Es entsteht ein fein gewobenes und
ungewöhnliches Klangbild, das auch geprägt ist von Freiräumen für Spontanität und
Improvisation, wie sie nur eine Duobesetzung erlaubt. Ein in seiner Vielfalt beeindruckender
stilistischer Fächer wird aufgespannt, vom Bossa Nova, über den Swing und den Folk-Jazz
bis zu frei gehaltenen, im Zwiegespräch sich entfaltenden Balladen.

Die Musik des Duos in den Kompositionen von Axel Freudenberger rankt sich vorwiegend um den filigranen, melodiösen und vorwiegend leiseren Ton. Die Arrangements sind mit roßer Sorgfalt für das Detail geformt worden. Es entsteht ein fein gewobenes und ngewöhnliches Klangbild, das auch geprägt ist von Freiräumen für Spontanität und
Improvisation, wie sie nur eine Duobesetzung erlaubt. Ein in seiner Vielfalt beeindruckender tilistischer Fächer wird aufgespannt, vom Bossa Nova, über den Swing und den Folk-Jazz is zu frei gehaltenen, im Zwiegespräch sich entfaltenden Balladen. 


*************

J I L
Songs und Improvisationen

06.07.2019, 20:00

Johannes Held Vibraphon, Drums
Ingolf Griebsch Alt- und Sopransaxophon, Bassklarinette
Lothar Höhnlein Kontrabass

Die drei Musiker suchen in ihrer Musik die Balance zwischen individueller Freiheit und Gemeinsamkeit im Gruppenklang immer auf der Suche nach den seltenen Momenten, in denen Raum und Zeit verschwimmen.
Das Trio eint ihr Interesse an Musik, die nicht vor Genregrenzen Halt macht. In dem Programm der Musiker befinden sich neben vielen Eigenkompositionen bearbeitete Stücke von Thelonious Monk, George Cables oder Radiohead. Johannes Held Vibraphon, Drums
Ingolf Griebsch Alt- und Sopransaxophon, Bassklarinette
Lothar Höhnlein Kontrabass

Die drei Musiker suchen in ihrer Musik die Balance zwischen individueller Freiheit und Gemeinsamkeit im Gruppenklang immer auf der Suche nach den seltenen Momenten, in denen Raum und Zeit verschwimmen.
Das Trio eint ihr Interesse an Musik, die nicht vor Genregrenzen Halt macht. In dem Programm der Musiker befinden sich neben vielen Eigenkompositionen bearbeitete Stücke von Thelonious Monk, George Cables oder Radiohead.

 

*************

Duo Selva Negra
Flamenco und Latin, Jazz

17.10.2019, 20:00

Björn Vollmer - Gitarre
Steffen Hanschmann - Percussion

 

*************