Mosaik Jazzbar mosaik bar
Jazz & Chansons Freiligrathstraße 57
60385 Frankfurt/Main
Tel. 069-291972

Öffnungszeiten:
  • 20.08.2022: Art of Duo + 1
  • 28.09.2022: Triologie
  • 21.10.2022: TRES LATIN JAZZ

Art of Duo + 1
Thomas Heidepriem meets Martin Schrack

20.08.2022, 20:00

Thomas Heidepriem (b)
Martin Schrack (p)
Michael Kersting (dr)

Mit Art of The Duo möchten wir Jazz von hochkarätigen Musikern in einer intimen Atmosphäre bieten. Das nächste Konzert ist ein Trio mit dem Pianistin Martin Schrack und dem Schlagzeuger Michael Kersting. Es findet am 20.08.2022 statt. Beginn: 20:00. Um einen Kulturbeitrag wird gebeten. Mehr Informationen unter www.mosaik-jazzbar.de

 

Thomas Heidepriem - Bass

Heidepriem ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen. Sein Vater Waldi Heidepriem war ein Modern Jazz-Pianist aus Freiburg; Thomas Heidepriem wurde seit 1961 klassisch am Klavier ausgebildet. Ab dem 16. Lebensjahr begann er autodidaktisch E-Bass zu spielen, mit 19 Jahren Kontrabass. Er studierte zunächst an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und trat mit lokalen Bands auf. Mitte der 1970er Jahre entschied er sich, professioneller Musiker zu werden und arbeitete in den folgenden Jahren u. a. mit George Gruntz, Franco Ambrosetti, Manfred Schoof, Clark Terry, Christoph Spendel, Carla Bley, Toots Thielemans, Kenny Wheeler, Jiggs Whigham, Ernie Watts, Maria João, Albert Mangelsdorff, Benny Golson, Roy Haynes und Christof Lauer. Er spielte mit Wolfgang Dauner, Tomasz Sta?ko, Joachim Kühn und Richie Beirach auf Festivals, nahm aber auch mit der Frankfurter Band Voices, mit Ralf Hübner und mit Michael Sagmeister auf. Von 1991 bis 2017 war er Mitglied der hr-Bigband. Vor seinem Wechsel in den Ruhestand fand im Januar 2017 in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, unter der Leitung von Jim McNeely ein Abschiedskonzert zu seinen Ehren statt.
Heidepriem ist Träger des Jazzpreis Baden-Württemberg 1987. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik in Stuttgart (seit 1987), seit 1993 auch in Frankfurt.

Martin Schrack - Piano

Pianist,Komponist, Arrangeur, Bandleader , lebt in Baiereck/Süddeutschland. Professor für Jazzpiano an der Musikhochschule Nürnberg. Gefragter Dozent bei Jazzclinics.

Eigene Formationen: Martin Schrack Trio, Martin Schrack Quintet, Jazz Factory Orchestra u.a.Konzerte  mit Bob Mintzer, Benny Golson, Paquito d´Rivera, Maria Schneider, Randy Brecker, Sheila Jordan,Terrell Stafford, Alex Sipiagin, SWR Big Band u.a.

Zahlreiche CDs mit eigenen Formationen. Aufnahmen bei SWR, BR, RB, HR, ORF, DRS und Deutschlandfunk. »ZDF JAZZ CLUB«, 3sat.Vertreter der BRD bei den »Europäischen Jazztagen in Izmir 1998«, bei den »Deutschen Kulturtagen in der Ukraine 2003«.Musikalischer Direktor bei zwei Jazzkonzertreihen.
Autor von Jazzschulen: Jazzpiano,Theorie,Gehörbildung.

 

Michael Kersting (dr)

Kersting brachte sich das Schlagzeugspiel autodidaktisch bei und spielte zunächst Rockmusik. Ab 1978 hatte er prägende Erfahrungen im Jazz mit Musikern wie Wolfgang Dauner, Wolfgang Engstfeld, Michel Herr, Christof Lauer, Christoph Spendel und Chet Baker. Nach einem Aufenthalt in New York City tourte er 1986 mit Jaco Pastorius durch Europa und spielte dann mit Musikern wie Mal Waldron, Jimmy Woode, Kirk Lightsey, Arthur Blythe, Vanessa Rubin oder Jasper van’t Hof. Er gründete eigene Gruppen, trat mit Martin Schrack, mit Benny Golson, mit Gonzalo Rubalcaba und mit Klaus Wagenleiter auf sowie ab 1996 mit Kenny Wheeler, Claus Stötter und Günter Lenz, mit Terumasa Hino und Manfred Bründl (1998), mit Helmut Brandt (1999), mit Urszula Dudziak und mit Randy Brecker. Im Trio mit Thomas Stabenow und Jim Ridl nahm er das Album Human Spirit auf. Weiterhin ist er an Einspielungen von Rainer Pusch und des „Südpool“-Projektes von Bernd Konrad und Herbert Joos beteiligt. Er hat auch mit Gitte Hænning und mit Mario Adorf gearbeitet.


www.mosaik-jazzbar.de

 

Thomas Heidepriem - Bass

Heidepriem ist in einer musikalischen Familie aufgewachsen. Sein Vater Waldi Heidepriem war ein Modern Jazz-Pianist aus Freiburg; Thomas Heidepriem wurde seit 1961 klassisch am Klavier ausgebildet. Ab dem 16. Lebensjahr begann er autodidaktisch E-Bass zu spielen, mit 19 Jahren Kontrabass. Er studierte zunächst an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und trat mit lokalen Bands auf. Mitte der 1970er Jahre entschied er sich, professioneller Musiker zu werden und arbeitete in den folgenden Jahren u. a. mit George Gruntz, Franco Ambrosetti, Manfred Schoof, Clark Terry, Christoph Spendel, Carla Bley, Toots Thielemans, Kenny Wheeler, Jiggs Whigham, Ernie Watts, Maria João, Albert Mangelsdorff, Benny Golson, Roy Haynes und Christof Lauer. Er spielte mit Wolfgang Dauner, Tomasz Sta?ko, Joachim Kühn und Richie Beirach auf Festivals, nahm aber auch mit der Frankfurter Band Voices, mit Ralf Hübner und mit Michael Sagmeister auf. Von 1991 bis 2017 war er Mitglied der hr-Bigband. Vor seinem Wechsel in den Ruhestand fand im Januar 2017 in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, unter der Leitung von Jim McNeely ein Abschiedskonzert zu seinen Ehren statt.
Heidepriem ist Träger des Jazzpreis Baden-Württemberg 1987. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik in Stuttgart (seit 1987), seit 1993 auch in Frankfurt.

Martin Schrack - Piano

Pianist,Komponist, Arrangeur, Bandleader , lebt in Baiereck/Süddeutschland. Professor für Jazzpiano an der Musikhochschule Nürnberg. Gefragter Dozent bei Jazzclinics.

Eigene Formationen: Martin Schrack Trio, Martin Schrack Quintet, Jazz Factory Orchestra u.a.Konzerte  mit Bob Mintzer, Benny Golson, Paquito d´Rivera, Maria Schneider, Randy Brecker, Sheila Jordan,Terrell Stafford, Alex Sipiagin, SWR Big Band u.a.

Zahlreiche CDs mit eigenen Formationen. Aufnahmen bei SWR, BR, RB, HR, ORF, DRS und Deutschlandfunk. »ZDF JAZZ CLUB«, 3sat.Vertreter der BRD bei den »Europäischen Jazztagen in Izmir 1998«, bei den »Deutschen Kulturtagen in der Ukraine 2003«.Musikalischer Direktor bei zwei Jazzkonzertreihen.
Autor von Jazzschulen: Jazzpiano,Theorie,Gehörbildung.

 

Michael Kersting (dr)

Kersting brachte sich das Schlagzeugspiel autodidaktisch bei und spielte zunächst Rockmusik. Ab 1978 hatte er prägende Erfahrungen im Jazz mit Musikern wie Wolfgang Dauner, Wolfgang Engstfeld, Michel Herr, Christof Lauer, Christoph Spendel und Chet Baker. Nach einem Aufenthalt in New York City tourte er 1986 mit Jaco Pastorius durch Europa und spielte dann mit Musikern wie Mal Waldron, Jimmy Woode, Kirk Lightsey, Arthur Blythe, Vanessa Rubin oder Jasper van’t Hof. Er gründete eigene Gruppen, trat mit Martin Schrack, mit Benny Golson, mit Gonzalo Rubalcaba und mit Klaus Wagenleiter auf sowie ab 1996 mit Kenny Wheeler, Claus Stötter und Günter Lenz, mit Terumasa Hino und Manfred Bründl (1998), mit Helmut Brandt (1999), mit Urszula Dudziak und mit Randy Brecker. Im Trio mit Thomas Stabenow und Jim Ridl nahm er das Album Human Spirit auf. Weiterhin ist er an Einspielungen von Rainer Pusch und des „Südpool“-Projektes von Bernd Konrad und Herbert Joos beteiligt. Er hat auch mit Gitte Hænning und mit Mario Adorf gearbeitet.

&pranz=kurz">Mehr Infos

*************

Triologie

28.09.2022, 20:30

Matthias Butzlaff: Saxophone
Gudrun Lang-Eurisch: Bass
Matthias Schubert: Piano

 

*************

TRES LATIN JAZZ
Inocencia New Album

21.10.2022, 20:00

The trio presents its new Album "Innocence" TRES is more than a an encounter point between Latin American music and Jazz. With continuous searching in most Latin American styles and their fusion, it´s the development of Latin Jazz towards an original an innovative idea With it’s own compositions.

Prof. Federico Hilal -Bajo
Daniel Corrado - Bateria
Sebastian Jakimczuk -Piano

 

*************